Trio Sérénade

Die drei sympathischen Musiker haben sich nach der Pariser Musikgesellschaft „La Sérénade“ benannt, in deren Konzertreihe die Suite „Der Reisende ohne Gepäck“ von Darius Milhaud erstmalig aufgeführt wurde. Ein Werk aus der Feder von Darius Milhaud für Klarinette, Violine und Klavier. Vitalii, Kateryna und Violina kommen aus der Ukraine, haben sich aber in Köln im Musikstudium kennengelernt. Das Trio Sérénade liebt es, zusammen mit dem Publikum mit Musik dem Einerlei zu entfliehen.
Begeben Sie sich mit dem Trio Sérénade auf eine Reise in die Klassik oder Romantik. Das Trio Sérénade versichert, dass man dafür nichts mitbringen muss – ganz im Gegenteil: Unnötiges Gepäck wie Sorgen und Alltägliches sollen bei ihrem Konzert vergessen werden.

 

Vitalii Nekhoroshev (Klarinette) wurde in Moskau geboren. Sein Studium der Klarinette an der Nationalen Musikakademie Tschaikowsky schloss er mit Auszeichnung ab. Er gewann u.a. den ersten Preis beim internationalen Wettbewerb „Deutsche Komponisten“ in Kiew und die internationalen Kammermusikwettbewerbe Kiew in 2009 und 2012. Von 2006 bis 2009 spielte er Soloklarinette der Nationalen Musikakademie Tschaikowsky und war von 2009 bis 2014 erster Klarinettist des Nationalen Präsidialorchesters. Er vervollkommnet seine Ausbildung durch den Aufbaustudiengang „Neue Musik“ an der Folkwang Universität der Künste Essen.

 

Kateryna Kostiuk (Violine) studierte an der Nationalen Musikakademie Tschaikowsky in Kiew Violine. Ihre Ausbildung setzt sie nun bei Prof. Susanna Yoko Henkel an der Hochschule für Musik und Tanz Köln fort. Sie gewann noch sehr jung u.a. den internationalen Violinwettbewerb Josef Musia in Tschechien und ist Preisträgerin des internationalen Violinwettbewerbs „Remember Enescu“ in Rumänien.

 

Violina Petrychenko (Klavier) erhielt für ihr feinsinniges Spiel zahlreiche Auszeichnungen, Stipendien und Förderpreise, darunter von der Klassik Stiftung Weimar, der Anna Ruths-Stiftung der Stadt Köln und der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung. Darüber hinaus wurde sie mit dem Folkwang Preis geehrt und erhielt den Publikumspreis des Medenus-Wettbewerbs. Die BASF gab ihr im Museum für Lackkunst zu Münster eine eigene Konzertreihe.

Violina Petrychenko studierte an der Nationalen Tschaikowsky- Musikakademie der Ukraine, der Hochschule für Musik »FRANZ LISZT« Weimar und der Hochschule für Musik und Tanz Köln Klavier sowie an der Folkwang Universität der Künste Essen Duo/Instrumental bei Prof. Evgueni Sinaiski. Ihre Debut-CD „Slavic Nobility“ und „Ukrainian Moods“ weckte große Aufmerksamkeit und erhielt ausgezeichnete Rezensionen.

Repertoire: